Angebot

moderndance.jpeg

Modern Dance

Ein Hauch von Ballett, aber anders – modern eben, offen und frei. Es handelt sich um eine Tanzform, die sich Anfangs des letzten Jahrhunderts in Abgrenzung zum Ballett entwickelt hat. Dynamisch-weiche und schwungvolle Bewegungen, Heben und Fallen lassen, Anspannung und Entspannung, Sprünge und Bodenbewegungen sind Charakteristika des Modern Dance. Schritt für Schritt wird die Technik gelernt und in schwungvolle Choreografien gepackt. Modern Dance ist somit der ideale Einstieg für Tanzbegeisterte ohne Vorkenntnisse und solche, die für ein Tanzerlebnis bereit sind.

kreativerkindertanz.jpeg

Kreativer Kindertanz

Im Kreativen Kindertanz werden auf spielerische Weise Körpergefühl und Beweglichkeit gefördert. Die Kinder lernen Geschichten darzustellen und schulen gleichzeitig ihr Rythmusgefühl sowie ihre koordinativen und motorischen Fähigkeiten. In jeder Lektion werden zu altersgerechter Musik einfache Schrittabfolgen aus dem Jazz, Hip-Hop und Ballett erlernt. Im Vordergrund steht Spass und Freude an Musik und Tanz!

cheerleading.jpeg

Cheerleading

Wer an Cheerleading hört, denkt oft an Mädels mit lustigen Pompoms, die ihre Beinchen ein bisschen schwingen.

Weit gefehlt!

Cheerleading ist ein richtiger Leistungssport, welcher überaus vielseitig ist. Schwungvolle Akrobatik, Tanz, Kraftsport und Balance wird in dieser einzigartigen Sportart vereint.

Der Begriff Cheerleading kommt vom Englischen; «Cheer» heisst übersetzt Beifall und «to lead» bedeutet führen. Sinngemäss heisst das also: Cheerleader sollen die Zuschauer eines Football-Team zu einem Beifall ermuntern.

Probier es aus und «Cheer» mit uns im Cheerleading-Team!

jazzdance.jpeg

Jazz Dance

Jazz Dance ist seit anfangs des 20. Jahrhunderts weltweit einer der beliebtesten Tanzformen überhaupt. Schier grenzenlos ist die Palette an Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, welcher dieser Tanzstil bietet. Jazz Dance ist rhythmisch, kraftvoll, explosiv und stets lebensfroh. Zu Musik aus den Charts werden fetzige Choreografien erlernt. Pass auf ... Hat einem das Jazzfieber gepackt, wird man es nicht mehr los!

hiphop.jpeg

Hip Hop

Hip-Hop ist kein eigener Tanzstil, sondern setzt sich aus vielen Stilen zusammen. Diese entstanden hauptsächlich in den 1960er und 1970er Jahren in den USA als Teil der Hip-Hop-Kultur.

Die Kultur des Hip-Hop entwickelte sich in den ärmeren Stadtvierteln amerikanischer Grossstädte, wie zum Beispiel New York und Los Angeles. Afroamerikanische und puertoricanische Jugendliche erfanden eine neue Musik-
richtung: den Hip-Hop. So genannte DJ’s legten die neue Musik in den Strassen auf. Die verschiedenen Tanzstile, wie Breakdance, Popping, Locking und viele andere, wurden deshalb zuerst auf der Strasse getanzt und hatten keine festgelegten Regeln. Sie werden bis heute auch Streetdance genannt.